Nachrüstverpflichtungen

Gemäß EnEV2014 dürfen Heizkessel, bis Einbaujahr 1985, die mit flüssigen (auch bei gasförmigen) Brennstoffen beschickt wird, ab 2015 nicht mehr betrieben werden.

Folgende Ausnahmen genießen allerdings Bestandsschutz: -Niedertemperatur-Heizkessel -Brennwertkessel -Nennleistung unter 4 kW und über 400 kW  -Spezielle Heizkessel, die als EnEV-Ausnahme gelten:

• Heizkessel für besondere Brennstoffe, deren Eigenschaften erheblich von den marktüblichen flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen abweichen Anlagen, die nur Warmwasser zubereiten

• Küchenherde

• Heizgeräte, die hauptsächlich für einen Raum ausgelegt sind und die auch Warmwasser für die Zentralheizung oder für sonstige Gebrauchszwecke liefern Leitungen müssen gedämmt werden:

Gebäudeeigentümer müssen ungedämmte, zugängliche Leitungen für Heizwärme und Warmwasser von Heizungsanlagen dämmen, wenn die Leitungen in unbeheizten Räumen verlaufen. Armaturen dämmen: Gebäudeeigentümer müssen ungedämmte, zugängliche Armaturen für Heizwärme und Warmwasser von Heizungsanlagen dämmen, wenn sich die Armaturen in unbeheizten Räumen befinden.

Nach EnEV 2014 muss bis spätestens Ende 2015 die oberste Geschossdecke gedämmt werden, Alternativ kann das über der obersten Geschossdecke darüber liegende Dach gedämmt werden. Der U-Wert des fertig gedämmten Daches darf höchsten 0,24(m².K) betragen. Das Dach des zu bewertenden Bestandsgebäudes beträgt 0,33(m².K). Ausnahmeregeln für kleine Wohnhäuser: • das Wohnhaus umfasst höchstens zwei Wohnungen (zutreffend) •

Am 1. Februar 2002 bewohnte der Eigentümer eine der Wohnungen im Haus (wann war Eigentümerwechsel? selbst bewohnt?) Nur in diesen Ausnahmefällen greifen die Sanierungspflichten für die Heizung, Leitungen, Armaturen und oberste Geschossdecken ggf. nur, wenn ein Eigentümerwechsel bereits stattgefunden hat oder künftig stattfindet. Der neue Eigentümer muss erst innerhalb von zwei Jahren -ab dem Tag des ersten Eigentumsübergangs -alle oben beschriebenen Sanierungsplichten erfüllen.

Diese zweijährige Schonfrist gilt auch bei Eigentumswechsel durch eine Erbschaft. - Ausnahmen aufgrund Wirtschaftlichkeit. Die Pflicht, die alte Heizung zu erneuern ist unumgänglich.

Für die restlichen Nachrüstplichten (Leitungen, Armaturen und oberste Geschossdecke oder alternativ Dach dämmen -nach dem Zeitrahmen der EnEV) dürfen sich die betroffenen Eigentümer auf das Gebot der Wirtschaftlichkeit berufen: Wenn sie die notwendigen Investitionen nicht innerhalb einer angemessenen Frist durch Einsparungen infolge der Sanierung erwirtschaften können, erlässt die EnEV die Nachrüstpflichten)